Annaberg gnadenlos effektiv

Es ist alles andere angenehm, zu solchen Spielen einen Spielbericht zu schreiben. Auf der einen Seite steht eine mehr als deutliche Niederlage, die vor allem die nicht(!) anwesenden Zuschauer aufhorchen lässt. Auf der anderen Seite hat man selbst ein Spiel gesehen, was vom Ergebnis überhaupt nicht zum Verlauf passt.

 

Von Beginn an war man richtig gut drin in der Partie. Gleich in den ersten zwei Minuten, hatte man zwei 100%ige Möglichkeiten. Doch wie so oft in der Vergangenheit sollte es wiedermal ein Privatduell Hilbert - Offenderlein werden, bei dem Letztgenannter gerade in dieser Anfangsphase seinen Kasten sauber hielt. Praktisch mit dem ersten echten Angriff des VfB klingelte es hingegen bei uns. Eine Flanke von links in den Strafraum können gleich 2 Spieler nicht verteidigen, so dass Schulze danke sagt und den Ball ins Tor nickt - 0:1 (3.). Ein Tor, was so nicht fallen darf, da haben wir viel zu nachlässig agiert.

In der Folgezeit wäre gegen tief stehende Annaberger zu jeder Zeit der Ausgleich möglich gewesen, aber unser Verhältnis „Herausgespielte Chancen vs. Tore“ ist aktuell mehr als unterdurchschnittlich. Wie es geht, zeigte der VfB auf der anderen Seite. Praktisch mit der 2. Möglichkeit, stellte Breitfeld das Ergebnis auf 0:2 (19.). Dies machte unserem Team kurzfristig scheinbar zu schaffen, denn fortan ließ man so ein wenig locker. Erst als Hilbert im Strafraum zu Fall gebracht wurde, und Schuster den Elfmeter souverän zum 1:2 (40.) verwandelte, keimte wieder Hoffnung auf. Diese machte Breitfeld mit seinem 2.Treffer noch vor der Halbzeit jedoch gleich wieder zunichte. Wahnsinn, aber der VfB hatte aber die passende Antwort parat. Und was bei uns daneben geht oder Offenderlein hält, ist auf der Gegenseite mit halb so viel Aufwand drin. Zum Glück war direkt danach Pause.

Mit viel Motivation kam unser Team wieder aus der Kabine um eventuell nochmal das Ergebnis zu korrigieren. Doch das Gegentor in Minute 47 war ein Spiegelbild der ganzen Partie und jetzt wurde scheinbar jedem klar, dass wird ganz schwierig heute. Eine Bogenlampe in Richtung unseres Tores, versuchte Schuster im Rückwärtslaufen noch zu erreichen. Allerdings kam er nicht richtig kontrolliert an den Ball, so dass dieser von seinem Kopf über Torhüter Müller hinweg in unseren Kasten flog - 1:4 (47.). Herrliches Tor, nur leider unabsichtlich in Falsche. Da half auch nicht der Trost von Mit - und Gegenspielern.

Trotz des bis dato klaren Ergebnisses gab sich die Mannschaft nicht auf und spielte weiter mutig nach vorn. Ihr deshalb einen Vorwurf zu machen, wäre alles andere als fair. Es ging auch keiner der zahlreichen Zuschauer nach hause, aber das Glück war dieses Mal einfach nicht auf Seiten unseres SVG. Auch nicht beim 1:5 und 1:6. Beide Male nutzten die Gäste Abpraller und trafen entweder genau ins linke Kreuzeck oder standen, wie in der Schlussminute, einfach goldrichtig.

 

Wir möchten keinesfalls die Leistung des VfB schmälern. Sie haben ein gutes Spiel gemacht und waren gnadenlos effektiv. Aber wenn VfB-Trainer Mannsfeld nach dem Spiel sagt: „Wir hatten heute sicherlich auch etwas Glück. Wir haben immer die passende Antwort parat gehabt.“ rückt dies zumindest die Bewertung des Spiels etwas zu Recht.

 

Nichtsdestotrotz müssen wir intern klären, wie man die Zahl der Gegentore minimieren will. Oftmals macht man sich mit unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld das Leben selbst schwer. Natürlich würde auch eine Führung mal für mehr Sicherheit sorgen, um auch die Offensive mehr in die Pflicht zu nehmen. Sprichwörtlich den Kopf in den Sand stecken, sollte man jedoch nicht. Auch wenn die kommenden Gegner nicht einfacher werden, gilt es konzentriert weiter zu arbeiten. Verein und Fans stehen in jedem Fall hinter der Mannschaft!

 

Tore: 0:1 Schulze, 0:2 Breitfeld, 1:2 Schuster (11m), 1:3 Breitfeld, 1:4 Schuster (ET) 1:5 Gerlach, 1:6 Groschopp

 

 

Besser lief es für unsere Zweite. Mit 3:1 wurde der Grünhainichener BC bezwungen. Goalgetter Philipp Legler traf doppelt und Said einfach.

 

Tore: 1:0 Said Assadullah Ajadi, 2:0 Legler, 2:1 Ruttloff, 3:1 Legler

Letzte Änderung am Montag, 26 August 2019 14:31

SPIELBERICHTE

ANZEIGE