Erste unterliegt Schwarzenberg

Unsere Erste verlor leider ihre Auswärtspartie beim FSV Schwarzenberg mit 4:2. Vor allem ein Doppelschlag kurz vor der Pause war letztlich spielentscheidend.

Coach Steingräber musste neben den Langzeitverletzten noch auf Schneider und Ochoa verzichten, was die Sache beim FSV nicht einfacher machte.

 

Die ersten Minuten gingen klar an die Heimelf, die versuchte mit robustem Auftreten, von Anfang an zu zeigen wer der Herr im Hause ist. Doch nach reichlich 10 Minuten konnte sich unsere Elf zusehends vom Druck befreien und kam spielerisch deutlich häufiger ins letzte Drittel. Genau in diese Phase hinein fällt das 1:0 für den FSV. Bitter, aber unser Team steckte nicht auf und versuchte eine Antwort zu geben. Auch wenn dabei nicht übersehen war, dass wir mit dem deutlich kleineren Kunstrasen-Platz so unsere Probleme hatten. Dennoch glich Philipp Grimm schon in der 15.Minute zum 1:1 aus, was die Heimelf scheinbar ins Grübeln brachte. Wir hatten jetzt mehr vom Spiel und hätten durchaus auch in Führung gehen können. Kurz vor der Pause gibt es dann ein Abstimmungsproblem in unserer Hintermannschaft und wir spitzeln selbst den Ball zum 2:1 (38.) für den FSV ins Tor. Ärgerlich, denn die Situation war praktisch schon geklärt.

Leider war es damit nicht genug, denn nur 4 Minuten später finden wir in der Defensive keinen richtigen Zugriff, die Heimelf spielt es gut und erhöht auf 3:1 (42.). 

Im 2.Spielabschnitt wollen wir zwar nochmal alles daran setzen, dass Ergebnis positiver zu gestalten. Aber das gelingt uns meist nicht mal im Ansatz. Der FSV der auch nicht unbedingt einen spielerischen Glanz versprühte, hatte leichtes Spiel, uns über weite Strecken in der Defensive zu binden. Wenn man sich mal befreit hat, endete die Aktion meist mit einem Fehlpass. Trotz der vielen guten Spiele zuletzt, gehörte speziell diese 2.Halbzeit eher zu den weniger Guten. Als Klinghammer auf Seiten den FSV dann noch zum Kunst-Schlenzer ansetzte und auch noch ins lange Eck traf - 4:1 (59.), war nicht nur gefühlt irgendwie der Deckel drauf. Daher muss man auch aus unserer Sicht nicht viel mehr über die 2. Hälfte erzählen, außer das noch der eingewechselte Georg Hilbert zum 4:2 (90.) Endstand traf.

Unterm Strich ein verdienter Sieg für den FSV, bei dem wir uns als Verlierer zunächst selbst an die Nase fassen sollten. Dennoch Kopf hoch…

 

Tore: 1:0 Beck, 1:1 Grimm, 2:1 Teichmann (ET), 3:1 Mußmacher, 4:1 Klinghammer, 4:2 G.Hilbert

 

Das Spiel der Zweiten ist ausgefallen.

Letzte Änderung am Montag, 08 November 2021 21:32
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.